Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Roetgen

von Mrz 2, 2016Allgemein

Am 26.02.2016 fand die jährliche Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Roetgen statt. Wie in jedem Jahr diente der große Raatssaal der Gemeinde Roetgen als Versammlungsort. Neben den Kolleginnen und Kollegen der Freiwilligen Feuerwehr folgten auch einige Ratsvertreter, der Kreisbrandmeister, Herr Bernd Hollands, Vertreter der Verwaltung sowie der Bürgermeister der Gemeinde Roetgen, Herr Jorma Klauss, der Einladung der Wehrführung. An dieser Stelle soll auch die große Anzahl an Kindern unserer Jugendfeuerwehr Erwähnung finden, welche ebenfalls an der Jahreshauptversammlung teilnahmen.

Die Versammlung wurde durch den Wehrführer der Gemeinde Roetgen, Herrn Joachim Wynands eröffnet, direkt im Anschluss begrüßte zudem der Bürgermeister alle Anwesenden und dankte den Feuerwehrfrauen und Feuerwehrmännern für die geleistete Arbeit. Auch der Bürgermeister legte nochmals ein spezielles Augenmerk auf die Mitglieder der Jugendfeuerwehr sowie deren Ausbilder.

Mein Dank gilt allen Mitgliedern der Freiwilligen Feuerwehr Roetgen für Ihre Leistung und Ihr Engagement im zurückliegenden Jahr.

Jorma Klauss

Bürgermeister, Gemeinde Roetgen

Nachdem die einleitenden Worte gesprochen und die Begrüßung der Anwesenden erfolgt war, wurde der Jahresbericht der Feuerwehr Roetgen verlesen.

Es gab einiges zu berichten, so ging der Wehrführer z.B. auf die Gesetzesnovvelierung des alten FSHG ein. Dieses wurde überarbeitet und ist seit dem 01.01.2016 unter dem neuen Namen BHKG (Brandschutz-, Hilfeleistungs- und Katastrophenschutzgesetz) in Kraft getreten. Insbesondere die ungenügende Überarbeitung der Gesetzespassage zur Ölspurbeseitigung auf öffentlichen Straßen wurde durch Joachim Wynands thematisiert. Hier wird aus Sicht vieler Feuerwehrleute das Ehrenamt über Gebühr mit Aufgaben belastet, welche primär durch die Straßenbaulastträger zu erledigen wären.

 

Erfreulich war hingegen die Meldung über die Indienststellung des neuen ELW1 der Feuerwehr Roetgen. Dieses Fahrzeug konnte bereits 2015 in Dienst gestellt werden und wird zukünftig, speziell bei größeren Einsatzlagen, als Führungsmittel der Einsatzleitung dienen. Die verbaute Kommunikationstechnik dient insbesondere der Optimierung der Kommunikation mit der Leitstelle sowie zur Dokumentation der durchgeführten Einsatzmaßnahmen. Ebenfalls können Informationen, z.B. Stoffdaten bei ABC-Einsätzen, schnell beschafft und der Einsatzleitung verfügbar gemacht werden.

Das Gerätehaus Rott ist mittlerweile in die Jahre gekommen.

In diesem Atemzug wartet auch eine weitere Herausforderung auf die Feuerwehr Roetgen. In der Zukunft werden die Fahrzeuge sukzessive auf die neue, digitale Funktechnik umgerüstet. Schon jetzt werden digitale Handsprechfunkgeräte im Bereich der Führungskräfte eingesetzt und erste Erfahrungen stimmen positiv, dass die Umstellung in der Handhabung der Geräte  reibungslos verlaufen wird.

Ein weiterer Punkt, welcher hier Erwähnung findet, ist die Überarbeitung des Brandschutzbedarfsplans der Gemeinde Roetgen. Dieser wurde in einer ersten Vorabversion bereits als Entwurfsexemplar zur Verfügung gestellt und wird demnächst ausformuliert. Im Anschluss steht dann die Vorstellung und Beratung im Rat der Gemeinde auf dem Programm.

Neben einigen Dienstjubiläen hob Joachim Wynands die Unterstützer der Feuerwehr hervor, welche auch im Jahr 2015 wieder mit Geldspenden dazu beigetragen haben, dass die Feuerwehr Roetgen auf einem insgesamt guten Ausrüstungsstand ist.

Einsätze

Das Jahr 2015 war mit insgesamt 85 Einsätzen der Feuerwehr Roetgen nicht ganz so intensiv wie das Jahr 2014. Damals waren noch 104 Einsätze zu bewältigen. Trotzdem dankte der Wehrführer allen Kolleginnen und Kollegen für ihren stets professionellen Einsatz. Hierdurch konnten alle Einsätze gut durchgeführt und beendet werden. Herauszustellen waren 2015 sicherlich wieder einige schwerere Brandeinsätze. Leider gab es hier auch ein Todesopfer zu vermelden. Auch bei den Verkehrsunfällen, zu den die Feuerwehr gerufen wurde, gab es mehrere Verletzte und einige Schwerverletzte zu vermelden.

Gesamtzahl der Einsätze

Brandeinsätze

Technische Hilfeleistungen

Fehleinsätze

Neben diesen besonderen Einsatzlagen kam es zudem zu insgesamt 15 wetterbedingten Einsätzen, 10 Hilfeleistungen für den Rettungsdienst aber leider auch zu 21 Ölspureinsätzen.

Im Rahmen der Einsätze wurden durch die Feuerwehr Roetgen insgesamt 1.880 Dienststunden absolviert. Addiert man hier die geleisteten Übungsstunden hinzu, kommt man auf eine Gesamtzahl von 11.372 Arbeitsstunden, welche die Kolleginnen und Kollegen der Gemeinde ehrenamtlich zur Verfügung gestellt haben.

Fahrzeuge, Geräte und Investitionen

Insgesamt befindet sich die Ausrüstung der Feuerwehr Roetgen in einem hervorragenden Zustand. Nicht zuletzt aufgrund der sorgfältigen Pflege und Wartung durch die Gerätewarte, können wir darauf vertrauen, dass das eingesetzte Gerät tadellos seinen Dienst verrichtet.

Im Bereich der Fahrzeuge stehen jedoch in naher Zukunft einige Ersatzbeschaffungen an. So ist zum einen das HLF sowie der MTW am Standort Roetgen zu ersetzen. Für beide Fahrzeuge laufen bereits die Planungen und entsprechende Mittel sind hierfür im Haushalt eingestellt.

Gleiches gilt auch für die Drehleiter. Diese wird zwar nicht ersetzt, jedoch steht nun nach zehn Jahren eine sehr umfangreiche und leider auch kostspielige Wartung und Inspektion auf dem Plan.

Ein weiterer, zumindest finanziell, großer Brocken steht zukünftig in Rott auf dem Kalender. Das dortige Gerätehaus ist mittlerweile in die Jahre gekommen und erfüllt schon seit längerer Zeit nicht mehr die Anforderungen an den Arbeitsschutz. Dies wurde im Rahmen einer Begehung durch die Städteregion festgestellt, so dass hier dringlicher Bedarf an einer baulichen Anpassung besteht. Man befindet sich aktuell bereits in der Planungsphase, Umsetzung und Fertigstellung sollen dann im Jahr 2017 erfolgen.

Das Gerätehaus Rott ist mittlerweile in die Jahre gekommen.

Mitglieder, Bestand und Entwicklung

Ebenfalls erfreuliche Nachrichten konnte der stellvertretende Wehrleiter, Joachim Grefen, vermelden. So hat sich der Mitgliederbestand von 107 Mitgliedern Ende 2014 auf nunmehr 128 Mitglieder Ende 2015 erhöht. Dies bedeutet nicht nur eine Steigerung um knapp 20 Prozent, sondern ist auch der höchste Mitgliederbestand, den die Feuerwehr Roetgen jemals erreicht hat.

Das Gerätehaus Rott ist mittlerweile in die Jahre gekommen.

Mitglieder Ende 2014

Mitglieder Ende 2015

Besonders ist an dieser Stelle die motivierende Arbeit des Kollegen Dirk Recker vom Ordnungsamt zu erwähnen. Durch sein Engagement konnten viele junge Kolleginnen und Kollegen der Gemeindeverwaltung für einen Dienst in der Feuerwehr gewonnen werden. Dies hilft insbesondere dabei die Tagesverfügbarkeit der Feuerwehr Roetgen zu verbessern. Trotzdem bleibt es dabei, aufgrund der vielen auswärtigen Arbeitsstellen, ist an den Wochentagen eine Reduzierung der Einsatzstärke zu verzeichnen.

Hier sieht Joachim Grefen auch weiterhin eine wesentliche Aufgabe der Gemeinde, das Ehrenamt bei der Feuerwehr Roetgen attraktiv zu gestalten. Man konkurriert hier mittlerweile mit einer Fülle an Angeboten, angefangen bei den Sportvereinen, über Musik- oder Schützenvereine aber auch mit neueren Erscheinungen wie z.B. digitaler Unterhaltung. Der Dienst am Mitbürger und den persönlichen Mehrwert, den jede Kollegin und jeder Kollege aus diesem Dienst gewinnen kann, gilt es zukünftig zu bewerben. Die Maßnahmen der Feuerwehr Roetgen im Bereich der Mitgliederwerbung haben in der Vergangenheit einen Weg aufgezeigt, des es gilt weiter zu beschreiten, will man auch zukünftig einsatzbereit bleiben.

Aus- und Fortbildung

In unserer heutigen Zeit, in der immer mehr Technik Einzug in den Alltag findet, steigen auch die Ansprüche an die Leistungsfähigkeit und die Ausbildung der Feuerwehr. Daher bildet dieser Teil des Dienstes auch den größten Anteil der Arbeitsstunden bei der Feuerwehr Roetgen. Für die Wehrführung ist es beruhigend zu wissen, dass die Motivation der Kolleginnen und Kollegen zur Teilnahme an regelmäßigen Übungen ungebrochen ist. Besonders bemerkenswert ist hier die Bereitschaft an örtlichen und überörtlichen Lehrgängen teilzunehmen, welche regelmäßig an Wochenenden stattfinden und somit auch das Privat- und Familienleben einschränken. Neben den „normalen“ Übungen an den Standorten Roetgen und Rott wurden auch viele weiterführende Lehrgänge der Städteregion oder am Institut der Feuerwehr (IdF) in Münster besucht. Zudem wurde schon das zweite Mal das Übungsgelände des IdF mit einr Gruppe der Feuerwehr Roetgen besucht, um an einem kompletten Wochenende unter modernsten Übungsbedingungen den Ernstfall zu proben.

Leistungsnachweis der Feuerwehren der Städteregion Aachen

Ein regelmäßiger Termin im Kalender der gesamten Feuerwehr Roetgen ist der jährliche Leistungsnachweis der Städteregion Aachen. Auch 2015 nahmen wieder insgesamt vier Gruppen der Feuerwehr Roetgen an dieser Veranstaltung teil und konnten mit Erfolg die vier Prüfungsteile Sporttest, Knoten und Stiche, Fachfragen und Einsatzübung absolvieren. Neben dem reinen Übungsgedanken trägt diese Veranstaltung regelmäßig zur Kameradschaftspflege intern sowie extern mit befreundeten Kollegen aus anderen Wehren teil.

Jugendfeuerwehr

Einen besonderen Stellenwert in der täglichen Arbeit auf den Standorten nimmt die Jugendarbeit in der Jugendfeuerwehr ein. An den beiden Standorten konnten nach einem eher schwachen Jahr wieder zahlreiche Neuzugänge vermeldet werden, so dass die Jugendfeuerwehr aktuell auf einen Mitgliederbestand von insgesamt 20 Kindern und Jugendlichen kommt. Speziell aufgrund Konkurrenz zu anderen Freizeitangeboten, zeugt diese Zahl von der guten Arbeiten des gesamten Teams der Jugendfeuerwehr. Hervorzuheben war in diesem Jahr der langjährige Leiter der Jugendfeuerwehr, Jürgen Heck. Nach nun 10 Jahren in dieser Funktion wird er sein Amt niederlegen und jüngere Hände geben. Zwei weitere Jahre steht er dem neuen Leiter der Jugendfeuerwehr, Maurin Römer, mit Rat und Tat zur Seite, so dass ein guter Übergang der Verantwortung gelingen sollte. Seitens der Wehrführung hat wusste man bereits seit Jahren, welche engagierte Leistung der Kollege Heck erbracht hat, so dass Joachim Grefen dies nochmals deutlich hervorhob und Ihm für seine Leistung Dank aussprach.

Mit einem Dank an die Mitglieder der Feuerwehr aber auch an alle Angehörigen, welche mitunter zu Tages- und Nachtzeiten auf Ihre Mütter, Väter, Schwestern, Brüder, Onkel und Tanten verzichten müssen, schloss Joachim Grefen seinen Bericht.

Im Anschluss richtete auch der Kreisbrandmeister, Bernd Hollands, das Wort an die Feuerwehr Roetgen. Er stellte heraus, dass die Feuerwehr Roetgen zwar die kleinste Wehr in der Städteregion sei, jedoch immer wieder auch mit neuen Ideen, Motivation und Engagement ein Beispiel für alle anderen Wehren darstellt. So war es z.B. die Löschgruppe Rott, welche als erste Einheit der Städteregion das Übungsgelände in Münster besucht hat. Grundsätzlich verwies er auch auf die Pflichten der Gemeinden zur Erstellung und Fortführung der Brandschutzbedarfspläne. Diesbezüglich sieht er die Gemeinde Roetgen mit der aktuell laufenden Novellierung des Bedarfsplanes auf einem guten Weg. Er bedankte sich ebenfalls im Namen der Städteregion für die motivierte und engagierte Leistungsbereitschaft aller Kolleginnen und Kollegen.

Im Anschluss an seine Grußworte war es ihm eine besondere Freude diverse Auszeichnungen an verdiente Mitglieder der Feuerwehr Roetgen zu überreichen. Durch die Wehrführer wurden zudem eine Fülle an Beförderungen ausgesprochen, welche aufgrund der absolvierten Lehrgänge und geleisteter Dienstzeiten anstanden. Aufgrund der großen Anzahl an Ehrungen und Beförderungen können diese hier nicht einzeln aufgeführt werden.

Nachdem diese Ehrungen und Beförderungen ausgesprochen waren, wurde die Versammlung durch den Leiter der Wehr beendet und man konnte sich dem gemütlichen Teil des Abends zuwenden.

 

Update 23.03.16: Die Fotogalerie ist nun endlich online!

Max Nüßler

Gemeindebrandinspektor und Webmaster

Als freiwilliger Feuerwehrmann bin ich bei der Löschgruppe Rott tätig. Dort habe ich den Dienstgrad eines Gemeindebrandinspektors inne und bin somit in der Gruppenführung der Löschgruppe sowie der Führungsgruppe der FF Roetgen tätig. Zudem bin ich der Webmaster der Webseite der Löschgruppe Rott.

Weiterhin bin ich als Berufsfeuerwehrmann Teil der Berufsfeuerwehr Aachen. Ich bin dort als Einsatzleiter verantwortlich für die Führung des Teams an Einsatzstellen sowie in meiner Bürotätigkeit unter anderem für die Einsatzplanung zuständig.

Weiterhin arbeite ich an meinem Youtube-Kanal und meiner Webseite mit den Inhalten Feuerwehr, Drohnenflug und Film.