Zu einer Gasausströmung in einem Gewerbebetrieb wurde die gesamte Feuerwehr Roetgen am Freitagmorgen alarmiert.

Die Mitarbeiter des Betriebes hatten einen Gasgeruch im Gebäude festgestellt und unmittelbar die Feuerwehr kontaktiert.Ein Trupp der Feuerwehr erkundete unter PA mit einem Gasmessgerät die Betriebsräume des betroffenen Betriebes. Ein zweiter Trupp evakuierte währenddessen einen weiteren Betrieb im gleichen Gebäude, um eine Gefährdung der Mitarbeiter ausschließen zu können.

Nachdem die Gaszufuhr (Flüssiggastank) durch die Feuerwehr abgeschiebert und die Heizungsanlage außer Betrieb genommen war, wurden die betroffenen Betriebsräume mittels Überdrucklüfter belüftet. Nach Freimessung der betroffenen Gebäudeteile wurde die Einsatzstelle den Mitarbeitern übergeben. Vier Mitarbeiter wurden vorsorglich mit dem Rettungswagen in umliegende Krankenhäuser zur Untersuchung transportiert.

Die Feuerwehr Roetgen war mit 5 Fahrzeugen und 22 Einsatzkräften vor Ort. Ebenfalls vor Ort waren die Polizei, der Rettungsdienst mit zwei RTWs und einem NEF sowie der Energieversorger.

Einsatzleiter: HBM J. Heck