Um 14:41 Uhr wurde der Löschzug Roetgen und die Löschgruppe Rott zu einem Feuer in einem Gewerbebetrieb im Gewerbegebiet alarmiert. Dort brannte die Absauganlage einer Schreinerei.

Beim Eintreffen der Einsatzkräfte war der Gewerbebetrieb bereits verraucht, ein Mitarbeiter hatte einen eigenen Löschversuch unternommen. Ein Trupp ging unter Atemschutz mittels C-Rohr zur Erkundung vor und versuchte das Objekt zu löschen, erst mit Wasser und anschließend mit einem CO2-Löscher. Beide Löschversuche zeigten jedoch wegen der enormen Hitze des Metalls und der Bauart der Anlage nur geringe Wirkung. Deshalb wurde das Objekt von einem zweiten Trupp unter Atemschutz aufgeschnitten und nach draußen gebracht, um es anschließend im freien zu löschen.

Ein Mitarbeiter wurde dem Rettungsdienst übergeben und zur Untersuchung einem Krankenhaus zugeführt. Vor Ort waren insgesamt sieben Fahrzeuge mit 23 Wehrleuten, sowie zwei Rettungswagen. Nach rund drei Stunden konnte der Einsatz beendet werden.

Einsatzleiter: BOI Heck